Polstermöbel  /  Sessel  /  Sessel Fan

ARTIKEL 1 VON 46

Sessel Fan

Maße Höhe 86 cm, Breite 67 cm, Tiefe 60 cm, Sitzhöhe 46 cm
  • Sessel Fan rot/hochglanzverchromt
    Sessel Fan
    324 €
    rot/hochglanzverchromt
    inkl. MwSt. ab 385,56 €
    Best.-Nr. 112584
    Sofort lieferbar.
  • Bitte wählen Sie die gewünschte Ausführung:
  • Bestellen Sie innerhalb der nächsten 5 Stunden und 18 Minuten und erhalten Sie Ihre Bestellung schon morgen.
  • Produktdetails

    Der Fan ist ein moderner Besuchersessel, der sowohl für Büro- als auch Warteräume oder private Gemächer gedacht ist. Eine offene, zeitlose Formensprache kennzeichnet diesen Stuhl ebenso wie eine hervorragende Material- und Verarbeitungsqualität. Die Ausführung mit hochglanzverchromtem Metallgestell ist drehbar. Gestaltet hat den Sessel Fan der populäre polnische Designer Piotr Kuchciński (*1968). Kuchciński arbeitet seit seinem Studium an der technischen Universität Posen mit einem dort ansässigen Architekturbüro zusammen. Der Designer ist nicht nur für seine faszinierenden Möbel, sondern auch als Konzeptionist für Wohnsiedlungen und öffentliche Gebäude sowie seine Innenausstattungen bekannt.

    Profim Fan Sessel – zeitgenössische Bequemlichkeit

    Der Sessel Fan stammt von Profim, einem der profiliertesten Büromöbelhersteller in Europa. Durch langjährige systematische Arbeit und kontinuierliche Entwicklung erfüllen die Profim-Produkte höchste Standards in Punkto Design, Ergonomie sowie Material- und Verarbeitungsqualität. Profim verfügt über eine eigene Metallabteilung, Verchromungsanlage, Pulverlackiererei und Gießschaumabteilung und stellt die meisten Teile der Stühle und Sessel selbst her. So kann das Unternehmen die Arbeitsabläufe vollständig kontrollieren und die höchsten Qualitätsansprüche gewährleisten – so wie sie der Sessel Fan mitbringt.

    Ausführung:
    Gestell: Metall, hochglanzverchromt oder Buche, eichefarben gebeizt
    Bezug: 100 % Polyester

    Die Lieferung erfolgt inkl. losem Sitzkissen.

  • Hersteller: Profim
  • Designer: Piotr Kuchcinski