Nach Hersteller  /  Thonet  /  Thonet Freischwinger S43

Thonet Freischwinger S43

Maße Höhe 81 cm, Breite 42,5 cm, Tiefe 49 cm, Sitzhöhe 46 cm
  • Thonet Freischwinger S43 schwarz
    Thonet Freischwinger S43
    255 €
    schwarz
    inkl. MwSt. 303,45 €
    Best.-Nr. 101374
    Lieferzeit ca. 2-3 Wochen
  • weitere Farben:

    Thonet Freischwinger S43 Buche, natur
  • Produktdetails

    Dieser Freischwinger S43 ist ein Bauhaus-Klassiker von Mart Stam. Das klassische Sitzmöbel ist schlicht in der Form und variabel in der Ausführung. Die Stahlrohrteile sind verchromt. Der Freischwinger hat  nicht nur Design, sondern auch Rechtsgeschichte geschrieben. 1929 argumentierte die Firma Thonet, es gebe gar kein Urheberrecht, weil der Stuhl eine rein technische Erfindung sei. Das Deutsche Reichsgericht sah dies jedoch anders und sprach in einem Urteil von 1932 Mart Stam die künstlerische Urheberschaft zu. Auch Mies van der Rohe war involviert, denn dieser hatte schon vor der ersten öffentlichen Präsentation des Stam-Stuhls ein Patent auf die Freischwinger-Konstruktion angemeldet, weshalb er die Rechte an der Federung des Stuhls zugesprochen bekam. Doch Rechte hin oder her: die Freischwinger werden, wie alle Design-Klassiker, entsprechend häufig und in wesentlich schlechterer Qualität plagiiert.

    Thonet S43 von Mart Stam – im Original nur von Thonet

    Mart Stam gilt als der Urheber der Freischwinger, wenngleich diese durch Marcel Breuer entscheidend weiterentwickelt wurden. Stam war ein niederländischer Architekt, der nicht nur als Möbeldesigner, sondern auch als Stadtplaner in die Geschichte eingegangen ist – in Deutschland gelten die Weißenhofsiedlung in Stuttgart und die Hellerhofsiedlung in Frankfurt am Main als die bedeutendsten architektonischen Hinterlassenschaften des Mart Stam. In den 20ger und 30ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts lebte und arbeitete Stam in Berlin; dort kam er in Kontakt mit Marcel Breuer und Mies van der Rohe und somit auch den theoretischen Ideen und praktischen Entwürfen des Bauhauses. Mit Beginn des zweiten Weltkrieges wurde er Direktor des Instituts für Kunstgewerbeunterricht in Amsterdam, nach dem Krieg lebte er als Rektor der Hochschule für angewandte Kunst Berlin-Weißensee in der DDR, die er 1953 wegen seiner staatlicherseits umstrittenen Positionen zu Kunst- und Kulturpolitik der DDR verlassen musste. Die Jahrzehnte bis zu seinem Tode verbrachte er als selbstständiger Architekt in den Niederlanden und der Schweiz, in der er 1986 verstarb.

    Entwurf: Mart Stam

    Ausführung: Gestell: Stahlrohr, verchromt;
    Sitz, Rücken- und Armlehnen: Buche, schwarz gebeizt oder Buche, natur

  • Designer: Mart Stam

Verwandte Produkte

400 €
Lieferzeit ca. 2-3 Wochen